Wofür steht die Initiative?

Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, ein Bewusstsein für den gesunden Schlaf zu schaffen und über den ungesunden Schlaf aufzuklären: bei denen, die unser Gesundheitssystem gestalten, bei den Krankenversicherungen, bei denen, die Patientinnen und Patienten betreuen und bei denen, die unter ungesundem Schlaf leiden. Die Initiative versteht sich als Plattform, die eine möglichst breit aufgestellte Expertise rund um das Thema Schlaf und Schlafforschung sammeln will. Sie ist offen für Betroffene, Selbsthilfegruppen, Experten, Verbände, Unternehmen und Stiftungen.

Wer steht hinter der Initiative?

„Deutschland schläft gesund“ ist eine Initiative der Deutschen Stiftung Schlaf. Sieben Personen aus der medizinischen Praxis haben die Initiative im April 2018 als Verein gegründet: (Bild v.l.n.r.) Holger Woehrle (Schlaf- und Beatmungszentrum Blaubeuren, Lungenzentrum Ulm), Prof. Dr. Ingo Fietze (Deutsche Stiftung Schlaf, Charité Universitätsmedizin Berlin), Thea Herold (Somnico), Katrin Pucknat (ResMed Healthcare), Prof. Dr. Helmut Teschler (Ruhrlandklinik, Universitätsmedizin Essen), Dr. Alexander Hoffmann (ResMed), Dr. Christoph Schöbel (Charité Mitte, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie). Vorsitzende des Vereins „Deutschland schläft gesund“ sind Prof. Dr. Helmut Teschler und Prof. Dr. Ingo Fietze. Die Initiative „Deutschland schläft gesund“ hat ihren Sitz in Berlin.

Was will die Initiative?

Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, das bisher in der Gesundheitspolitik vernachlässigte Thema Schlaf in den Mittelpunkt zu rücken. Denn gesunder Schlaf ist Prävention. In unserer Innovationsagenda sind die wesentlichen Ziele und Forderungen der Initiative zusammengefasst.