Warum Schlaf wichtig ist

Schlaf lädt „die Batterien“ des Menschen wieder auf. Schlaf dient der geistigen und körperlichen Erholung. Er ist verantwortlich für die menschliche Gesundheit, den Energiehaushalt und die Leistungsfähigkeit. Wird der Schlaf gestört, wirkt sich das nicht nur kurzzeitig auf das tägliche Wohlbefinden aus. Schlafstörungen wie etwa die Schlafapnoe sind so weit verbreitet, dass sie bereits heute als Volkskrankheit bezeichnet werden dürfen. Und sie bergen die Gefahr, weiteren Volkskrankheiten Vorschub zu leisten: Herzkreislauferkrankungen, Schlaganfällen, Diabetes und Depressionen.

Natürliche Energiequelle

In der Nacht wird das Fundament für den nächsten Tag gelegt

LEBENSQUALITÄT

Schlaf ist einer der Grundpfeiler der Gesundheit. Gesunder Schlaf schafft Lebensqualität und trägt zum Schutz vor vielen Erkrankungen bei.

ERHOLUNG

Im Schlaf erholt sich der Körper von den Aktivitäten des Tages. Beschädigte Zellen werden repariert und das Immunsystem wird gestärkt.

REGENERATION

Sieben bis neun Stunden Schlaf benötigt der Körper in der Regel zur Regeneration. Das Herz schlägt langsamer, der Blutdruck sinkt.

VERARBEITUNG

Schlaf macht schön und schlau: Wer ausgeruht ist, sieht gut aus. Der Körper braucht Ruhe, um wichtige Informationen zu speichern.

Schlaftipps

Sorgen Sie für die Voraussetzungen für erholsamen Schlaf. Ein regelmäßiger Rhythmus ist erfolgversprechend.

Mehr Erfahren

Schlaf­­erkran­­kungen

Ein- und Durchschlafstörungen, Albträume oder unbemerkte Atemaussetzer – es gibt eine Vielzahl von Schlafstörungen.

Mehr Erfahren

Schlaf im Mittelpunkt

Schlaf ist zentral für die Erholung, das Gedächtnis, das Wachstum, das Gehirn und das Immunsystem – und schlafen ist auch einfach schön. Dennoch kommt der Schlaf in unserer Leistungsgesellschaft bei vielen zu kurz. Zu glauben, wer wenig schläft, sei besonders leistungsfähig, führt in die Irre.