Presse

Weiterführende Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre. Einfach auf das Bild klicken.

Hier finden Sie alle Presseinformationen der Initiative „Deutschland schläft gesund e.V.“

Haben Sie Fragen oder benötigen weiterführende Informationen?

Presse- und Redaktionsbüro der Initiative „Deutschland schläft gesund“
Fredrik Barkenhammar
Telefon: 030 308811-64
E-Mail: presse@deutschland-schlaeft-gesund.de


Dr. Christoph Schöbel
04.06.2019

Presseinformation: DSG-Gründungs- und Vorstandsmitglied Dr. Christoph Schöbel hat die bundesweit erste Professur für Schlaf- und Telemedizin inne.

Seit dem 1. Juni 2019 hat Dr. Christoph Schöbel, Vorstandsmitglied der Initiative „Deutschland schläft gesund”, die bundesweit erste Professur für Schlaf- und Telemedizin inne. Dr. Schöbel wird mit seinem Lehrstuhl an der Ruhrlandklinik, einem Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Essen, tätig sein.

Bilder Dr. Christoph Schöbel:

Download Bild 1

Download Bild 2


29.01.2019

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin ist ab sofort Mitgestalter bei der Initiative „Deutschland schläft gesund“

PD Dr. Thomas Köhnlein, Schatzmeister der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), ist neues Vorstandsmitglied der Initiative „Deutschland schläft gesund“. Außerdem ist DGP-Generalsekretär Prof. Dr. Winfried Randerath Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Initiative.


Infografik: bei 68% der Paare schnarcht einer der Partner
28.11.2018

Presseinformation: Deutschland schläft getrennt – forsa-Umfrage zu “Schnarchen und Partnerschaft”

Berlin, 28.11.2018. – Schnarchen belastet Paare in Deutschland mehr, als bisher angenommen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa, die von der Initiative „Deutschland schläft gesund” in Auftrag gegeben wurde, geben 74 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer an, dass ihr Partner oder ihre Partnerin schnarcht. In zwei Drittel der Fälle werden die Partnerinnen oder Partner dadurch in ihrer Nachtruhe gestört und bei 13 Prozent der Befragten hat lautes Schnarchen zu getrennten Schlafzimmern geführt.

Infografik: Partnerschaft & Schnarchen

Infografik: Stress im Schlafzimmer: Reaktionen auf Schnarchen

Infografik: Schnarchen: Fast keiner geht zum Arzt


Frühes Aufstehen nach dem Urlaub? Professor Dr. Ingo Fietze verrät seine besten Tipps.
25.10.2018

DSG-Vorstand plädiert für eine dauerhafte Winterzeit

Die EU will die halbjährliche Zeitumstellung abschaffen. Die Initiative „Deutschland schläft gesund“ begrüßt diese Idee, plädiert aber dafür, sich von der Sommerzeit zu verabschieden. Die Winterzeit ist aus medizinischer Sicht besser. Eine permanente Sommerzeit bedeutet de Facto weniger Licht im Alltag. Das bedeutet auch eine Zunahme von Unfällen, Depressionen und Stress für die Kinder.


Schulstart nach den Ferien
23.08.2018

Presseinformation: Schulstart nach den Ferien – Schlafmediziner verraten, wie das frühe Aufstehen wieder gelingt

Wenn Kinder – und Erwachsene – nach den Ferien wieder früh aufstehen müssen, ist es für alle eine Herausforderung. Während dieser Umstellung herrscht in Deutschland eine Art kollektiver Jetlag. Der Körper braucht circa zwei bis drei Tage, um sich an eine Zeitumstellung von zwei Stunden zu gewöhnen. Professor Dr. Ingo Fietze, Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité in Berlin und Vorsitzender der Initiative „Deutschland schläft gesund“, verrät seine besten Tipps.


21.06.2018

Presseinformation: Jeder Dritte schläft schlecht – aber die wenigsten suchen medizinische Hilfe

Berlin, 21. Juni 2018 – 35 Prozent der Deutschen leiden unter so großen Schlafproblemen, dass sie morgens nicht ausgeruht sind und tagsüber mit Müdigkeit und Konzentrationsstörungen kämpfen. 15 Prozent sind fast jede Nacht von Schlafstörungen betroffen. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Initiative „Deutschland schläft gesund“ durchgeführt hat. Die Initiative hat sich am Donnerstag in Berlin zum ersten Mal öffentlich vorgestellt.


21.06.2018

Umfrage: Schlaf ohne Ruhe: forsa-Umfrage zu Schlafstörungen

35 Prozent der Deutschen fühlen sich häufig morgens nicht ausgeruht. Bei Frauen sind es 40 Prozent und bei Männern 31 Prozent. Nur acht Prozent der Befragten gaben zur Antwort, dass schlechter Schlaf bei ihnen so gut wie nie vorkommt. Diese und mehr Ergebnisse der im Auftrag von Deutschland schläft gesund durchgeführten forsa-Umfrage finden Sie hier zusammengefasst.


21.06.2018

Presseinformation: Wer sind die Vorsitzenden?

Prof. Dr. Ingo Fietze und Prof. Dr. Helmut Teschler zählen zu den renommiertesten Schlafmedizinern Deutschlands. Sie sind die Vorsitzenden der Initiative Deutschland schläft gesund. Mehr zu den beiden Wissenschaftlern finden Sie hier.


21.06.2018

Fact Sheet “Gesunder Schlaf”

Gesunder Schlaf schafft Lebensqualität und ist Prävention. Über die Bedeutung von erholsamen Schlaf und die Risiken ungesunden Schlafes informiert unser Fact Sheet.


21.06.2018

Flyer “Volkskrankheit Schlafapnoe”

Herzkreislauferkrankungen, Schlaganfälle und Depressionen zählen zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen in Deutschland. Neben den gravierenden Folgen für die Betroffenen selbst belasten sie auch das Gesundheitssystem. Nicht selten sind Schlafmangel und Schlafstörungen die Ursache für diese Erkrankungen. Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer behandlungsbedürftigen Schlafapnoe, bei der es zu Atemstillständen im Schlaf kommt. Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer.